„Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen!“ - die 6e informiert über Massentierhaltung!

Massentierhaltung ist ein ernstes und wichtiges Thema, mit dem wir uns im GL-Unterricht beschäftigt haben. In Deutschland ist die Massentierhaltung sehr brutal und ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz kann oft nicht nachgewiesen werden. 98% der Tiere, welche in Deutschland zum Verzehr gehalten werden, leben in Massentierhaltung! In großen Hallen werden häufig mehrere tausend Tiere auf engstem Raum vom Zeitpunkt ihrer Geburt an gehalten. In der Massentierhaltung werden die Tiere sehr schlecht behandelt. Besonders häufig werden Schweine in der Massentierhaltung „produziert“, weil in Deutschland durchschnittlich mehr als 50kg Schweinefleisch pro Jahr gegessen werden. In manchen Fällen werden die Ferkel totgeschlagen. In einigen Massentierhaltungsbetrieben werden die Tiere gezwungen auf nur 0,75 m² zu leben – das ist so groß wie die Tischplatte eines Schultisches. Die Schweine werden gezwungen Kraftfutter mit Medikamenten zu fressen, damit sie nicht krank werden. Die Fütterung steuert ein Computer, der bestimmt wie viel die Tiere zu fressen bekommen sollen.

Wenn Sie mehr lesen wollen, klicken Sie hier.

"We are the world" von der HHG interpetiert

Etwa ein halbes Jahr sind die Kids der 5c jetzt an der HHG und präsentieren stolz ihr erstes Live-Video des Songs ´We are the world´. Es wurde anlässlich des Tages der offenen Tür mit größeren Schüler/innen und Lehrer/innen aufgenommen und zeigt die Richtung an, in die die die neue Musiklasse gehen wird: Songs, bald auch eigene, zu realisieren - und das gesanglich und instrumental. In der Klasse lernen alle Schüler ihr eigenes Instrument. Bald soll das Ganze in ein größeres Projekt münden, bei dem auch die darstellerischen Fähigkeiten der Schüler zum Ausdruck kommen werden. Frau/man darf gespannt sein. Die Liveaufnahme vom Tag der offenen Tür 2018 können Sie sich hier schon einmal ansehen. 

 

Eine Qualitätsanalyse der etwas anderen Art

Die QA ist noch nicht ganz vorbei (siehe Aktuelles), da erhält die Schulleitung bereits eine zweite Qualitätsanalyse. Die Schüler – also die wahren Spezialisten für Unterricht und Schule – der Klasse 5e haben sich Gedanken darüber gemacht, was man in unserer Schule verbessern könnte, bzw. was schon gut funktioniert. Diese Gedanken haben sie mit dem Computer verschriftlicht und dann an die Schulleitung weitergeleitet. Die von den Schülerinnen und Schülern in 12 Statements vorgetragenen Gedanken finden Sie in der folgenden Tabelle.

Wir freuen uns über die Komplimente und versprechen – soweit es die Kompetenzen der Schule betrifft – über die Verbesserungsvorschläge nachzudenken.

Kulturrucksack Duisburg NRW: „ALLROUND-Theater“

Das Projekt "Allround-Theater" fand wie geplant vom 27.12 bis 29.12.2018 jeweils von 10.00 - 17.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Tanzwerkstatt Ulla Weltike in Duisburg statt. Vierzehn Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen in Duisburg (unter anderen auch Schülerinnen unserer Schule aus der Klasse 8c) nahmen an dem Workshop, teil. Sie zeigten ein besonderes Interesse an der interdisziplinären Verbindung von Tanz, Performance und Theater. Die Gruppe fand sich zu einem temporären Ensemble zusammen und studierte ein 13-minütiges Tanztheaterstück ein. Dazu fand die Gestaltung der Bühnenbild-Modell und die Kreation von Bühnenkulissen und Masken regen Anklang. Die Theater-Modelle in Miniatur und individuelle Masken wurden passend zu den jeweiligen Rollen angefertigt, eigene Theatertexte geschrieben und Bühnenvorhänge auf Leinwandrollen gemalt. Am Samstag, den 29.12, fanden sich rund 35-40 Eltern und Freunde zu einem Showing ein. Bei der Präsentation zeigten die Schüler ihre Ideen, Texte und Choreografien in Form eines 13-minütigen Theaterstückes. Der große Tanzsaal der Tanzwerkstatt wurde zu einem besonderen Ausstellungsraum.

Tanzperformance der Musikklasse 6c

Nach vielen Wochen intensiver Arbeit präsen- tierte die Schwerpunkt-Musikklasse 6c am Tag der offenen Tür (08.12.) zusammen mit zwei Schülerinnen aus der 6d eine Tanzaufführung zum Thema Handynutzung und Freundschaft. Bereits in der Projektwoche vor den Herbst- ferien wurden in Gesprächen und Rollenspielen mit der Musiklehrerin Frau Pezer–Ziegler und Frau Gudrun Knop erste Ideen und Szenen entwickelt und vorgestellt, die dann zu einer kleinen Geschichte zusammengefasst wurden. Die Musik, die dazu gewählt wurde, ist eine Neukomposition von Tomás Vtipil aus Tsche- chien, der mit akustischen und elektronischen Instrumenten eine futuristische Klangcollage kreierte. Im zweiten Teil der Choreografie erklang der ausdrucksstarke „Winter“ von Antonio Vivaldi. In der Zusammenarbeit mit den international agierenden Künstlern Mia und Max Bilitza, die im letzten Jahr mit Schülern unserer Schule und den Duisburger Philharmonikern eine Bach-Produktion auf die Bühne brachten, entstand dieses Jahr eine ausdrucksstarke Choreographie. Den Zuschauern wurden in ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Einmal wurde die Gefühlskälte der vereinsamten Menschen durch zackige und eckige Bewegungen dargestellt. Die Schüler bewegten sich starr wie Eiskristalle. Ein anderes Mal wurden sie wachgerüttelt und konnten anschließend wieder alle losgelöst am quirligen Leben teilnehmen. Zum Abschluss dieses im Rahmen des Wettbewerbs „180 Grad Drehung“ vom NRW-Tanzbüro geförderten Projektes, fanden zwei Aufführungen dieser Tanz-Performance statt. Am darauffolgenden Montag wurde Rheinhausen sogar zum Schauplatz der gleichnamigen Tanzverfilmung. Hier geht es zum Film...